Freitag, 6. Februar 2009

Seltener Besuch-2

So jetzt geht es weiter ;).
Am Freitag sind wir... nein erstmal am Donnerstagabend hat Papa sich noch einen Gaúcho Hut gekauft :), den find ich auch sehr gut :P und im Museum läuft gerade eine Schutzaktion zum Schutz von einer Delfin Art (die sind ein bisschen kleiner als richtige Delfine), die in dem See leben an dem Rio Grande auch noch liegt...sie sind bedroht durch die Schiffe fast alle haben schon Narben und Wunden, weil sie von den Schiffen und Booten geschrammt werden einige sterben auch dabei. Naja und um das zu unterstützen habe ich mir ein Tshirt gekauft :).
Und der Regen hat nicht aufgehört, hier war es zum Glück nicht so schlimm wie in Pelotas, dort war alles überschwemmt und es gab tote... und auf der Straße waren Abschnitte gesperrt, weil die Brücken nicht passierbar waren...aber jetzt heute ist alles wieder in Ordnuing gewesen.
Also am Freitag sind wir morgens wieder aufgestanden, haben gefrühstückt und wollten dann los auf die Insel fahren, die die in dem See liegt. Allerdings hat es immer noch nicht aufgehört zu regnen und wir haben uns umentschieden, weil auf der Insel nicht so schön ist bei Regen und man auch nicht wirklich befahrbar, weil alle Straßen aus Sand sind.

Wir wollten in das Museum von der Stadt Rio Grande fahren, als wir da waren war geschlossen... aber von aussen konnten wir gucken ;)


Und das war es dann auch schon. Anstattdessen sind wir dann am Fischereimarkt und am alten Hafen gucken gegangen, in eine Markthalle (die ich bis dahin selbst auch noch nicht kannte) und ins Centro, wir haben einfach ein bisschen rumgeguckt.

Der Fischereihafen von außen, sieht noch ganz gut aus und von dieser Entfernung riecht es auch noch ganz gut ;)

Von hier (oben und unter diesem geschriebenen) finde ich es aber nicht mehr ganz so angenehm, der Geruch ist nichts für mich und ich mag ja auch keinen Fisch, wahrscheinlich auch deswegen finde ich es dort nicht so toll.


Das ist so ein chinesisch oder japanisches Denkmal, direkt am Wasser.
Und dieses Pferd mit Anhänger steht jeden Tag von morgens bis abends vor dem Fischereihafen...das arme. Ich hatte ein bisschen Angst bei dem Foto, weil mir erzählt wurde das die Pferde bissig sind und dann hat sich das auch ncoh so zu mir umgedreht...wollte aber wahrscheinlich nur ein bisschen Aufmerksamkeit.

Nochmal am Fischereihafen.

Und so sieht es in dieser Markthalle aus, das hat es auch ein wenig viel nach Fisch gerochen. Allerdings auch nach Vögeln, Hühnern, Hamstern, Hunden... nach Futter und anderen Sachen von ihnen...aber man gewöhnt sich auch daran, wenn man mal so dadurch schlendert.Danach sind wir nocheinmal in den großen Park und dann nach Hause zum Mittagessen.


Am Nachmittag haben wir uns auf den Weg nach Cassino gemacht, um an den Strand zu fahren und Papa und Oma mit meiner Gastoma und meiner Gasturoma bekannt zu machen.

Ausserdem waren Papa und Oma ganz verrückt endlich im Meer zu baden ;).

Ja am Strand waren wir dann natürlich auch, aber das Wasser war weg o.O...hab ich noch nie gesehen und das hat auch nichts mit Ebbe und Flut zu tun sondern es war wegen dem Regen und dem Wind. Die ersten 20 Meter ungefähr waren nur Schlamm, wir haben auch welche gesehen die im Schlamm gebadet haben, die sahen danach vielleicht aus ;). Und dahinter waren dann so hohe Wellen die ich hier auch noch nie gesehen habe.

Also gut, mal abgesehen davon das es viel zu kalt zum baden gewesen wäre, konnte man es auch nicht, denn man musste zuerst durch den Schlamm kommen...und das Wasser dahinter mit den Wellen war auch mehr Sand mit Wasser gemischt als schönes klares Wasser :P.
Also sind wir dann ein bisschen am Strand langgegangen und haben und ein bisschen das Unwerk des Regens angeguckt...der Strand war auf einmal garnicht mehr so schön, er hat wieder der Nordsee verdammt ähnlich gesehen.
Und dann sind wir auch schon wieder gefahren, weil es wirklich nicht schön war am Strand. Wir sind zu dem Haus meiner Gastoma gefahren und da wurde das Wetter auch angenehmer, die Sonne kam mehr und mehr raus die Wolken verschwanden und der Wind (den wir am Meer hatten) ist nur am Strand so. Alles schön :P und meine Gastoma hat uns dann noch den Tipp gegeben am Strand in die andere Richtung zu fahren (also Richtung Uruguay oder in den Süden) da war sie kurz vorher und das soll es schöner gewesen sein als dort wo wir waren.
Noch ein zwei Andenkensfotos und dann haben wir den Tipp auch schon angenommen, und sind in Richtung eines alten Schiffwraks gefahren, was auch in die Richtung liegt und vielleicht ganz schön war um es anzugucken.
Fotos: (oben von links):Mein Gastvater, meine Gastoma, meine Gasturoma, mein Vater und meine Oma.
(unten von links):Mein Gastvater, meine Gastoma, Ich, meine Gasturoma und meine Oma)
Auf dem Weg dorthin haben wir noch Fabian abgeholt und sind dan ca 8 Kilometer am Strand lang gefahren, hier sah der Strand aufeinmal wieder wunderschön aus. Das Wasser war klar, kein Schlamm und schönes Wetter. Aber in diesem Teil vom Strand sind auch nicht so viele Leute und so war es ein bisschen dreckig, also mit Müll und so und es lagen auch tote Hunde einfach so da rum...Naja an dem altem Wrack angekommen haben wir dann unendlich viele Fotos gemacht und als wir auf dem Wrack draufstanden kam eine Welle dadrauf....ich hatte nicht damit gerechnet und wie es auch kommen musste war dann meine Hose von hinten und unten "etwas" nass...um nicht zu sagen sie hat getropft ;).

Hier ein paar Fotos:
Das bin ich mit dem Gaúcho Hut von Papa (noch) vor dem Wrack.



Das ist das alte Schiff, ist schon ein bisschen verrostet aber man erkennt das Schiff noch und man hat es mal gesehen, irgendwann ist es bestimmt ganz weg oO.

Papa und Oma am Strand vor den Dünen.

Papa und ich im Wasser vor dem Wrack.

Das Wrack wie es dort so im Wasser liegt.

Hier sind wir auf dem Wrack drauf und wurden etwas nass gemacht, war aber auch recht lustig ;)

...guckt euch meine Hose an...war nicht so sehr angenehm :P



Und hier ein bisschen was zu dem altem Wrack was wir da besucht haben. Es war einmal....nein es gibt keine Geschichte dazu, aber ich fange trotzdem so an ;). Es war einmal ein Schiff, es war NICHT aus Holz. Und es wollte vor ungefähr 40 Jahren in den Hafen von Rio Grande einfahren. Dafür, dass Schiffe in den Hafen kommen gibt es ein richtige Fahrtrinne vom Atlantik in den Hafen (der in dem Übergang vom See zum Atlantik liegt). Auch dieses Schiff wollte durch die Fahrtrinne in den Hafen gelangen. Hat diese allerding etwas verfehlt und somit ein ganzes Stück südlich der Fahtrinne im Sand am Strand gestrandet. Bis heute ist es nicht gelungen es dort heraus zu ziehen, und so steckt es immer noch dort im Strand. Und wenn es nicht verrostet ist dann liegt es da noch heute ;). (so wurde es mir erzählt ;))


Danach sind wir wieder zurückgefahren und haben am Strand noch ein paar Muscheln eingesammelt, die großen Muscheln findet man hier im Sommer nicht so oft, wegen den vielen Touristen. Aber da in dem Strandabschnitt gibt es nicht so viele Leute und damit mehr Muscheln und wir haben sie uns mitgenommen ;)

Später sind wir dann noch zum Barracao gegangen und haben einen Pfannkuchen gegessen. Danach dann auch schon nach Hause und haben uns ausgeruht. Später kam dann meine Gatsmutter nach Hause und dann haben Oma und Papa sie auch kennengelernt.

Später erzähle ich euch dann wieder mehr ;), bis dann und vergesst das kommentieren nicht wenn ich schonmal hier seit ;)

LG eure Anna

Keine Kommentare: